Skip to main content

Flockenquetsche, Kornquetsche oder Getreidequetsche

Flockenquetschen sind keine neue Erfindung, finden nun aber den Weg zurück in die Haushalte. Allgemein werden sie auch als Kornquetschen, Flocker oder Getreidequetschen bezeichnet und sind unter diesen Namen auch im Handel erhältlich.

In der Flockenquetsche können Getreidekörner ganz einfach gequetscht werden. Diese gequetschten Körner werden als Flocken bezeichnet.

Die Flockenquetsche eignet sich daher nicht nur für frische Haferflocken im Müsli, sondern kann auch beim Backen oder zum Beispiel zum Quetschen von Roggen für ein Brot, verwendet werden. Im Handel werden Flockenquetschen in verschiedenen Ausführungen angeboten. 

Verschiedene Arten von Flockenquetschen 

Im Handel sind zwei verschiedene Arten erhältlich. Angeboten werden Flockenquetschen mit Handbetrieb oder Modelle die elektrisch betrieben werden. 

Manuelle Pressen eignen sich immer dann, wenn nur kleine Mengen verarbeitet werden, oder man einzelne Portionen, wie zum Beispiel Haferflocken für das Frühstück, zubereiten möchte. In diesen Fällen ist eine Flockenquetsche mit Handbetrieb ausreichend und erfüllt ihren Zweck. Haferflocken quetschen ist somit eine einfache Sache.

Elektrische Getreidequetschen eignen sich immer dann, wenn größere Mengen verarbeitet werden sollen. Möchten jeden Tag mehrere Personen frische Flocken, oder wird öfters gebacken, dann ist die elektrische Flockenquetsche die bessere Wahl. Elektrische Modelle werden mit dem Strom verbunden und funktionieren via Knopfdruck. 

Vorteile einer Flockenquetsche

Flockenquetschen gehören nicht gerade zu den preiswerten Küchengeräten, sodass die Frage nach den Vorteilen einer eigenen Getreidequetsche völlig berechtigt ist. Wer viel Wert auf seine Gesundheit, und somit auch auf eine gesunde Ernährung legt, wird sich über die Flockenquetsche sicherlich freuen.

Jedes Getreide kann mit der Quetsche zuhause frisch zubereitet werden. Denn nicht nur Haferflocken für das Frühstück, sondern auch Dinkelflocken oder Roggenflocken für ein gesundes Brot oder einen leckeren Kuchen lassen sich damit zubereiten.

Flocken, die im Handel fertig gekauft werden, müssen pasteurisiert werden, damit sie möglichst lange haltbar bleiben.

Leider gehen aber viele wichtige Nährstoffe wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe oder Enzyme dabei verloren. Werden die Körner jedoch frisch in der Kornquetsche bearbeitet, dann sind all diese Stoffe noch im vollen Korn enthalten.

Solange das Korn geschlossen bleibt, sind Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und Fettsäuren sicher in ihm eingeschlossen. Werden die Zutaten erst kurz vor dem Verzehr in die Flockenquetsche gegeben, dann landen alle wichtigen Nährstoffe auch im Essen.

Natürlich spielen dabei nicht nur die Nährstoffe eine wichtige Rolle, sondern auch der Geschmack. Frische Flocken schmecken deutlich besser Flocken aus dem Supermarktregal. Ein ebenfalls gerne gesehenes Küchenutensil ist hier der Blitzhacker.

Funktionsweise einer Flockenquetsche

Es spielt keine Rolle, ob die Flockenquetsche elektrisch oder manuell betrieben wird, denn die Funktionsweise bleibt sich gleich. Oben befindet sich eine Öffnung oder eine Art Trichter, in den das Korn gegeben wird.

Im Inneren der Quetsche sitzen zwei Walzen, die sich gegeneinander bewegen. Zwischen diesen beiden Walzen wird das Getreide nur plattgedrückt. Ist das Getreide durch die Walzen gewandert, kommt es am unteren Ende in Form von Flocken wieder zum Vorschein. Je nach Getreideart eignen sich diese dann zum Frühstück, als Müsli, als Backzutat oder auch zum Verfeinern von Salaten.

Die Walzen der Flockenquetsche 

Die Walzen in der Kornquetsche können aus Stein oder Stahl gefertigt werden. Wer vollkommen auf Natur steht, kann daher eine Flockenquetsche mit Steinwalze im Handel kaufen. Stahl hingegen überzeugt durch eine besonders hohe Langlebigkeit.

Die meisten Modelle werden mit Edelstahlwalzen angeboten. Zum einen haben Stahlwalzen im Vergleich zu Stein keinen Abrieb, zum anderen können ihnen Fettsäuren nichts anhaben. Daher lassen sich in einer Flockenquetsche mit Stahlwalzen auch ölige Gewürze oder Ölsaaten gut quetschen.

Die Walzen unterscheiden sich jedoch nicht nur durch das Material. In einigen Flockenquetschen kommen zylindrische Walzen, in anderen Modellen kegelförmige Walzen zum Einsatz. Modelle mit Kegelwalzen sind etwas günstiger, pressen das Getreide allerdings mit mehr Druck als Zylinderwalzen. 

Flockenquetsche als Tisch- oder Wandmodell 

Mit einem Flocker als Tischmodell lässt sich relativ flexibel arbeiten. Die Flockenquetsche wird einfach mit der passenden Tischzwinge befestigt. Das kann direkt an der Arbeitsplatte, an einem Regel, an dem Küchentisch, der Fensterbank oder einer anderen geeigneten Stelle erfolgen.

Wer die Flockenquetsche nur gelegentlich benutzt, kann diese bei Bedarf schnell anbringen. Kommt die Getreidequetsche aber fast jeden Tag zum Einsatz, sollte sie am besten dauerhaft befestigt bleiben. 

Wer die Getreidequetsche nicht am Tisch oder einem anderen Platz befestigen kann oder möchte, findet im Handel neben den Tischmodellen auch Wandmodelle. Mithilfe von Schrauben kann die Quetsche platzsparend auf einer kleinen Fläche direkt an einer Wand angebracht werden. 

Bei einer elektrischen Flockenmühle muss kein bestimmter Platz vorhanden sein. Sie wird nur auf einen festen und ebenen Untergrund, wie zum Beispiel dem Küchentisch oder der Arbeitsplatte, aufgestellt. Das Einzige, was in der Nähe benötigt wird, ist eine Steckdose. 

Welche Flockenquetsche eignet sich am besten?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es gibt verschiedene Faktoren, die bei der Auswahl eine Rolle spielen: 

Platz: Wichtig ist der Platz den man für eine Flockenquetsche zur Verfügung hat. Ist die Arbeitsplatte bereits mit Toaster, Shaker, Mikrowolle und Kaffeemaschine zugestellt, dann kann ein Tischmodell in Betracht kommen.

Wer in einer kleinen Küche keinen Tisch hat, und wenn sich auch sonst keine andere Befestigungsmöglichkeit finden lässt, kann eine elektrische Quetsche die richtige Wahl sein.

Wird jedoch ein manuelles Modell bevorzugt, dann lassen sich Wandmodelle am besten anbringen, denn sicherlich findet sich in jeder Küche eine kleine und freie Fläche an der Wand, um die Flockenquetsche dort anzubringen. 

Antrieb: Möchten man das Getreide möglichst schnell in Flocken verwandeln, dann erledigt ein elektrisch betriebenes Modell diese Aufgabe am schnellsten.

Ein Knopfdruck reicht aus, und die Getreidekörner werden zu frischen Flocken gequetscht. Wer es lieber langsamer mag und keine Eile hat, kann zur manuellen Flockenquetsche greifen.

Alternative zur echten Flockenquetsche

Mit einer Flockenquetsche kann Getreide ohne viel Aufwand ganz bequem zuhause gequetscht und zu Flocken verarbeitet werden. Kommt eine komplette Flockenquetsche jedoch nicht in Betracht, muss man auf frische Flocken trotzdem nicht verzichten.

Eine gute Alternative sind Flockenquetschen, die sich als Aufsatz für die Küchenmaschine eignen. Wer bereits eine Küchenmaschine besitzt, sollte sich erkundigen, ob ein solcher Aufsatz im Zubehörhandel erhältlich ist. Ist das nicht der Fall, bieten viele Hersteller von Küchenmaschinen diesen Aufsatz direkt mit an. Oftmals wird auch direkt nach einer Hafterquetsche für kleine Mengen für die Küche gesucht.

Wie wird die Flockenquetsche gereinigt?

Wird die Flockenquetsche richtig benutzt, muss sie in der Regel nicht oft gereinigt werden. War das Getreide aber einmal zu nass, oder kommen die Flocken nicht mehr wie am Anfang aus der Flockenquetsche, kann eine Reinigung nötig sein:

  • Verklebungen lassen sich gut lösen, wenn ein Durchgang mit trockenem Reis gestartet wird. Der Reis löst nicht nur die Verklebungen, sondern nimmt auch Feuchtigkeit auf.
  • Zeigen sich Verschmutzungen an den Stahlwalzen, und lassen sich diese freilegen, wird die Walze von Hand gedreht und gleichzeitig mit einem Pinsel oder einer kleinen Bürste gereinigt. 

Walzen aus Stein lassen sich ebenso einfach reinigen:

  1. Zuerst wird der Trichter der Flockenquetsche abgenommen 
  2. Danach werden Getreidekörner und anhaftender Staub oder Schmutz mit den Fingern grob entfernt.
  3. Nun wird der Trichter wieder aufgesetzt und trockenes Getreide oder Reis eingefüllt.
  4. Die Maschine wird auf eine grobe Stufe gestellt und in Betrieb genommen.
  5. Dadurch reinigen sich die Steine wie von selbst.

Wichtige Kriterien für den Kauf 

Im Handel werden verschiedene Modelle angeboten, die sich nicht nur durch den Preis voneinander unterscheiden. Die folgenden Tipps können beim Kauf eine wichtige Rolle spielen und schneller zur einer guten Auswahl führen.

Gewicht 

Neben der Größe spielt auch das Gewicht der Flockenquetsche eine entscheidende Rolle. Wer seine Quetsche nicht nur zuhause nutzen möchte, sondern diese auch mit zu Freunden zum Kochen oder in den Urlaub nimmt, sollte auf ein möglichst geringes Gewicht achten.

Auch dann, wenn die Flockenquetsche jedes Mal aufs Neue angeschraubt wird, ist das Gewicht oft entscheidend. Das Gewicht der Quetsche nimmt mit der Verarbeitung und der Wertigkeit des Materials zu. Stabiles und hochwertiges Material haben daher ein höheres Gewicht, als Flockenquetschen die nicht ganz so robust gebaut sind.

Material/Gehäuse 

In der Regel beeinflusst das Gehäuse nicht die Leistung der Quetsche. Es spielt aber bei der Optik eine wesentliche Rolle. Wird die Flockenquetsche durchgehend als Tisch- oder Wandmodell genutzt, kann das Material optisch eine wichtige Rolle spielen.

Die meisten Modelle sind aus Holz gefertigt. Geölte Buche gehört dabei zu den gerne verwendeten Hölzern. Allerdings werden auch Flocker mit einem Kunststoffgehäuse angeboten. Diese haben nicht nur eine andere Optik, sondern sind auch dem entsprechend leichter als hölzerne Modelle.

Trichter/Füllmenge

Wie viele Flocken sich in einem Durchgang quetschen lassen, hängt von der Größe des Trichters ab. Große Trichter haben eine hohe Füllmenge und eignen sich für größere Mengen, oder wenn nicht ständig nachgefüllt werden soll. Werden nur geringe Mengen benötigt, kann eine Getreidequetsche mit kleinem Trichter ausreichend sein.

Trichtermaterial

In der Regel werden Flockenquetschen mit einem Trichter aus Aluminium oder Holz angeboten. Beide haben die gleiche Funktion und unterscheiden sich nur optisch voneinander.

In modernen Küchen kommen Modelle mit Aluminiumtrichter gut zur Geltung, während Quetschen mit Holztrichter für einen schönen Akzent sorgen.

Neben dem Material sollte auch darauf geachtet werden, ob sich der Trichter abnehmen lässt. Das ist nicht bei allen Modellen der Fall. Lässt sich der Trichter nicht von der Flockenquetsche trennen, kann dadurch unter Umständen das Reinigen erschwert werden, da der freie Zugang zum Mahlwerk, bzw. den Walzen fehlt. 

Leistung 

Die Leistung zeigt an, wie effizient die Flockenquetsche arbeitet. Im Durchschnitt haben gute Flockenquetschen eine Leistung von 90 Gramm in der Minute. Werden nur geringe Mengen gequetscht, dann spielt die Leistung keine so wichtige Rolle.

Sollen jedoch größeren Mengen verarbeitet werden, und bringt die Quetsche nicht die gewünschte Leistung, dauert das Herstellen der Flocken wesentlich länger. Die Zeit spielt auch eine Rolle im Bezug auf die Feinheit. Grobe Einstellungen gehen schneller von der Hand als sehr feine.

Kombimodelle/Funktionen

Flockenquetschen sind Küchengeräte, mit denen sich aus Getreidekörnern Flocken herstellen lassen. Sie sind als mechanische oder elektrische Quetschen erhältlich.

Alternativ dazu sind auch Aufsätze für die Küchenmaschine erhältlich. Angeboten werden aber auch Kombigeräte, die mehrere Funktionen in sich vereinen. Es handelt sich dabei um Getreidemühlen und Flockenquetsche in nur einem Gerät.

Wer sich die frischen Körner nicht nur zu Flocken quetschen möchte, sondern auch das Getreide auch selber mahlen möchte, ist mit einem Kombimodell gut beraten. 

Lautstärke

Die Lautstärke ist beim Kauf nur dann entscheidend, wenn eine elektrische Flockenquetsche in der engeren Auswahl steht. Bei einem Modell, welches von Hand betrieben wird, hört man nur ein leises surren oder quietschen der Kurbel.

Elektrische Flockenquetschen geben eine relativ leises Summen von sich, das nicht lauter als 40 dB ist. Das kann mit leiser Musik oder Flüstern verglichen werden und stört nicht.