Skip to main content

Sahnesyphon, Sahnespender oder Sahnebereiter

Ganz egal, ob Kuchen, Dessert, Eis oder im Kakao – frisch geschlagene Sahne schmeckt immer gut. Wer dabei keine fertige Sprühsahne verwenden möchte, muss die Sahen meist mit dem Handrührer oder dem Mixer aufschlagen. Hier soll es um den den Sahnesyphon, welcher auch alsSahnespender oder Sahnebereiter bekannt ist, gehen.

Meldet sich aber plötzlich Besuch an, oder ist ein Kaffeekränzchen geplant, dann ist die Sahne mit einem Sahnesyphon im Handumdrehen fertig. Zudem können viele Modelle nicht nur Sahne aufschlagen, sondern auch Cremes, Mousse oder Drinks zubereiten.

Daher ist der Sahnespender ein kleiner und hilfreicher Freund in der Küche. Auch optisch können sich die meist aus Edelstahl gefertigten Küchenhelfer sehen lassen. 

Was ist ein Sahnesyphon?

Der Sahnesyphon ist ein praktischer Helfer in der Küche. Besser bekannt ist er als Sahnespender. Dieser Spender wird mit einer Kartusche, bzw. einer Gaskartusche betrieben.

Es wird das Treibgas Distickstoffmonoxid benötigt, welches auch als Lachgas bekannt ist und für Sahnespender in Form von Kapseln angeboten wird.

Wird die frische Schlagsahne in den Sahnesyphon gegeben, dauert es nur wenige Sekunden, bis sie frisch geschlagen serviert werden kann. Daher spart der Küchenhelfer nicht nur viel Zeit, sondern hat auch noch andere Vorteile zu bieten.

Sahnespender – Vorteile

Fertige Sprühsahne aus dem Handel ist für viele Geschmäcker zu süß. Zudem enthält sie Konservierungsstoffe, wodurch sie möglichst lange haltbar bleibt.

Wer zum Sahnesyphon greift, kann zu jeder Zeit frische Sahne selber herstellen. Diese kann gesüßt oder ungesüßt serviert werden, sodass jeder auf den Geschmack kommt. Zudem kann die Sahne mit Kakaopulver, Zimt oder anderen Zutaten verfeinert werden.

Neben Sahne können in die meisten Sahnespender auch andere Flüssigkeiten eingefüllt werden. So lassen sich dann neben Schlagsahne auch Cremesuppen, Saucen, Teig oder Mousse herstellen.

Auch bei der Haltbarkeit kann ein Sahnesyphon überzeugen. Während fertige Sprühsahne nach Anbruch möglichst schnell verbraucht werden sollte, und auch frisch geschlagene Sahne schnell verdirbt, bleibt die Sahne im Spender wesentlich länger haltbar. Wird die Sahne dabei im Sahnesyphon im Kühlschrank aufbewahrt, bleibt sie bis zu 14 Tage lang haltbar. 

Dekorieren und Verzieren

Das Sahnegerät dient nicht nur als Behälter für Sahne, sondern kann gleichzeitig neben der Funktion als Sahnespender, auch zum Dekorieren verwendet werden. Neben dem einfachen Klecks Sahne im Kakao oder auf dem Kuchen lassen sich mit dem richtigen Aufsatz tolle Verzierungen aus Sahne oder Creme aufbringen.

Je nach Modell liegen dem Sahnespender bereits verschiedene Aufsätze als Zubehör bei. Ist das nicht der Fall, können diese auch nachträglich gekauft werden. Die aufgeschlagene Sahne muss nicht erst in einem Spritzbeutel umgefüllt werden, sondern kann direkt aus dem Sahnesyphon aufgetragen werden.

So lassen sich Kuchen, Torten und vieles andere dekorieren und verzieren. Wer nicht nur einfach punktuelle Sahnehäubchen aufsetzen möchte, sondern viel Spaß an schönen Formen beim Dekorieren hat, kann mit den passenden Dosierdüsen arbeiten.

Diese gibt es in Form von Sternen, Rosen, Tulpen und vielen anderen Designs, sodass sich die schönsten Torten mit dem Sahnesyphon dekorieren lassen. 

Verschiedene Typen von Sahnespendern 

Im Handel sind verschiedene Modelle erhältlich, mit denen sich frische Sahne binnen weniger Sekunden aufschlagen lässt. 

1. Sahnesyphon mit Hebel: Diese Spender gehören zu den am meist verkauften Modellen. Sie haben einen Hebel, über dem der jeweilige Aufsatz befestigt werden kann. Sie eignen sich besonders gut für Dekorationen und Verzierungen, da sich bei Sprühern ein relativ großer und weiter Radius ergibt. Ideal für alle, die gerne Kuchen und Torten damit verschönern möchten. 

2. Sahnesyphon mit Druckknopf: Diese Modelle haben keinen Hebel, sondern portionieren Sahne auf Knopfdruck. Diese kommt mit dem entsprechenden Druck aus dem Sahnespender, und lässt sich daher nicht so genau verteilen, wodurch sich diese Modelle für den normalen Gebrauch, aber nicht zum Verzieren von Torten oder Ähnlichem eignen. 

Das Material 

Sahnespender werden aus verschiedenen Materialien gefertigt. Modelle aus Edelstahl gelten als besonders hochwertig und werden auch von Profis benutzt. Diese Modelle sind etwas teurer, haben dafür aber auch eine extrem lange Lebensdauer.

Im Durchschnitt hält ein Sahnesyphon aus Edelstahl nicht nur viele Jahre, sondern kann auch Jahrzehnte überstehen. Die Wertigkeit ist besonders wichtig, wenn der Sahnespender mehrmals wöchentlich oder täglich verwendet wird. 

Wird der Küchenhelfer eher selten, oder nur gelegentlich gebraucht, dann sind Modelle aus Aluminium vollkommen ausreichend. Diese sind in der Anschaffung preiswerter, werden dadurch aber nicht schlechter. Für den allgemeinen Hausgebrauch und bei gelegentlicher Benutzung sind sie absolut ausreichend.

Selten werden im Handel auch Sahnespender aus Kunststoff angeboten. Diese sind jedoch eher die Ausnahme, und bieten im Vergleich zu Modellen aus Edelstahl oder Aluminium keinen hohen Komfort. Sie haben keine lange Lebensdauer und können zudem schnell kaputt gehen. 

Sahnespender – Eignung und Anwendung

Wie bereits erwähnt, eignet sich ein Sahnesyphon nicht nur frische Schlagsahne, sondern auch für andere Flüssigkeiten.

Die meisten Modelle können mit kalten und warmen Flüssigkeiten (wenn diese nicht heißer als maximal 75° Grad sind) befüllt werden. So lassen sich zum Beispiel leckere Soßen, Cremes oder auch Drinks aus dem Sahnespender servieren. 

Am wichtigsten bleibt jedoch das Schlagen der Sahne, welches mit dem Sahnesyphon zum Kinderspiel wird:

  1. Kapseln und Kartuschen aufsetzen
  2. Sahne in den Sahnespender einfüllen 
  3. Schütteln – fertig 

Am besten eignet sich Sahne mit einem Fettgehalt von mindestens 30 %, da sich Sahne mit einem niedrigeren Fettgehalt nicht gut aufschlagen lässt.

Bei frischer Sahne reicht es aus, den Spender ca. 5 mal zu schütteln. Bei hocherhitzer Sahne sollte zehn bis zwölfmal gut geschüttelt werden. Wird UHT Sahne (ultrahocherhitzt) in den Spender gefüllt, wird der Spender 15 bis 20 mal geschüttelt. 

Füllmenge und Fassungsvermögen 

Wurde die Sahne bisher ganz klassisch mit dem Handrührgerät aufgeschlagen, dann landen ein oder mehrere Päckchen oder Becher Sahne in der Rührschüssel.

Beim Sahnespender ist das anderes, denn die angebotenen Modelle haben ein unterschiedliches Fassungsvermögen. Erhältlich sind daher kleine und große Sahnespender.

Anhand der Füllmenge lässt sich schnell erkennen, wie viel Flüssigkeit in den Spender passt. Viele Modell sind für einen besseren Überblick daher mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet. 

Soll das Küchengerät überwiegend zum Schlagen von Sahne verwendet werden, dann kann man sich bei der Füllmenge oder der benötigten Menge an einem ganz einfachen Rechenbeispiel orientieren:

  • Wird die Menge an flüssiger Sahne mit vier multipliziert, dann ergibt das die fertige Menge an Schlagsahne. 500 ml frische Sahne ergeben demnach 2 Liter fertig geschlagene Sahne. 

Geräte mit einem Fassungsvermögen von 0,5 Liter gelten als Durchschnitt und gehören zu den Klassikern. Sie reichen aus, um ausreichend Sahne für Kaffee und Kuchen zu haben, wenn bis zu fünf Personen versorgt werden sollen.

Wer jedoch viele Gäste erwartet, oder Sahne für die kommenden Tage zubereiten möchte, der sollte sich für ein Sahnesyphon mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter entscheiden. Für einen Singlehaushalt sind sogar noch kleinere Modelle erhältlich.

Diese haben ein Fassungsvermögen von 250 ml und reichen für Kaffee und Kuchen, aber auch den Klecks Sahne am nächsten Tag aus. 

Wie funktioniert der Sahnespender?

Frische Schlagsahne, eine Schüssel und ein Handrührgerät, mit dem die Sahne aufgeschlagen wird – das kennt jeder. Aber wie wird in einem Sahnesyphon so schnell aus der flüssigen Sahne fest geschlagene Sahne?

Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei einer einfachen Syphonflasche. Dabei werden nur 75 % vom Fassungsvermögen genutzt und mit einer Flüssigkeit, zum Beispiel Sahne, gefüllt. Anschließend wird der Behälter luftdicht verschlossen, was auch beim Sahnespender der Fall ist.

Über das Gasventil, an dem die Lachgaskartusche sitzt, wird der Innenraum nun unter Druck gesetzt. Dadurch bildet sich ein sogenannter Unterdruck, welcher die zuvor eingefüllt Flüssigkeit aufschlägt oder aufschäumt und nach oben drängt.

Die Arbeit, die sonst beim Aufschlagen mit dem Handrührer gemacht werden muss, wird beim Sahnesyphon also von der Gaskartusche übernommen. 

Reinigung – wie wird ein Sahnesyphon am besten sauber gemacht?

Wie jedes andere Küchengerät sollte auch der Sahnespender nach jedem Benutzen gründlich gereinigt werden. Dazu gehören auch verschiedene Aufsätze, die ebenfalls gesäubert werden sollten.

Je nach Modell gelingt die Reinigung nicht immer ganz leicht. Daher ist es wichtig, beim Kauf auch auf diesen Punkt zu achten. Modelle mit einem großen Deckel, der sich komplett vom Sahnespender abnehmen lässt, lassen sich in der Regel sehr gut reinigen.

Die Öffnung ist bei diesen Modellen groß genug, um den Behälter von innen an jeder Stelle auswaschen zu können. Zahlreiche Sahnesyphons sind zudem für die Spülmaschine geeignet, sodass sich nicht nur der Sahnespender, sondern auch die Aufsätze hygienisch reinigen lassen.

Sahnesyphon kaufen – Tipps und Fakten 

Sahnesyphons werden im Handel unterschiedlich bezeichnet und unter anderem auch als Sahneboy, Sahnefee, Sahnespender, Sahnegerät, Sahnebereiter oder Schlagsahnebereiter angeboten. Das Angebot ist mittlerweile so groß, dass die Entscheidung nicht immer ganz leicht ist. Hilfreich sind ein paar wichtige Tipps und Fakten, mit denen sich schnell ein Sahnesyphon finden lässt, das alle Anforderungen erfüllt.

Füllmenge: Die kleinsten Sahnespender haben eine Füllmenge von 250 ml. Die nächste Größe beträgt 500 ml. Große Küchengeräte fassen bis zu 1 Liter Flüssigkeit. Wer stets nur kleine Mengen zubereitet, oder das Sahnesyphon nur gelegentlich benutzt, reicht in der Regel mit der kleinsten Füllmenge. 

Warm/Kalt: Nicht jedes Modell kann kalte und warme Flüssigkeiten verarbeiten. Im Handel sind durchaus Sahnespender zu erhalten, in die ausschließlich kalte Flüssigkeiten gegeben werden sollten. Eignet sich das Modell für warme Flüssigkeiten, dann lassen sich auch warme Soßen oder Cremesuppen damit servieren.

Typ: Der Typ entscheidet, ob ein Sahnesyphon mit einem Hebel oder einem Druckknopf ausgestattet ist. Wer die geschlagene Sahne überwiegend zum Verzieren und Dekorieren verwenden möchte, sollte sich für ein Modell mit Hebel entscheiden. 

Material: Im Bezug auf die Haltbarkeit spielt das Material eine wichtige Rolle. Die meisten Modelle  werden aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt. Erhältlich sind aber auch Sahnespender aus Kunststoff, die durchschnittlich keine so lange Lebensdauer haben. Soll der Sahnespender in der Profiküche zum Einsatz kommen, sollte auf Edelstahl gesetzt werden. 

Design: Bei der Funktion spielt das Design der Geräte nur eine untergeordnete Rolle, denn in der Regel beeinflusst es nicht die Funktion der einzelnen Sahnespender. Wer den Küchenhelfer aber dauerhaft auch als Dekoration auf der Arbeitsplatte stehen haben möchte, hat beim Design die freie Wahl. 


Kommentare

Laura 16. Oktober 2018 um 13:41

Ist da wirklich Lachgas in der Sprühsahne? Ich dekoriere meine Torten immer mit Sahne und das sieht immer klasse aus. Letztes Mal habe ich meiner Schwester zur Hochzeit die Hochzeitstorte gemacht und alle waren begeistert.

Die Funktionsweise von einem Sahnesyphon ist mir leider immer noch nicht so ganz klar, wenn ich ehrlich bin.

Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie lange ich die geschlagene Sahne aufbewahren kann? Also natürlich im Kühlschrank, das sollte klar sein. Oder kann ich die Sahne auch einfrieren? Hat das schon einmal jemand gemacht?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *